Donnerstag, 8. Dezember 2011

adlerkuss im Advent: adlerkuss' liebste Weihnachtsmusi (7)

Wie bereits damals im Jahr 2010 präsentiert adlerkuss auch in diesem Advent einen bunten musikalischen Strauß weihnachtsfestlicher Favoriten, sowohl zum Lauschen als auch passend zur milden Zeit der Nächstenliebe und Großzügigkeit immer als mp3, sodass der geneigte und eifrig ladende Leser noch deutlich vor dem Fest einen neuen randvoll gepackten Weihnachtssampler sein eigen nennen kann.


adlerkuss liebste Weihnachtsmusi 2011 in zwei Teilen beginnt mit dem wunderschön stimmungsvollen und glöckchenseligen Weihnachtssong der Alternative-Legenden von Smashing Pumpkins. Entstanden 1997 beweist "Christmastime", dass sich Billy Corgan und Co. trotz des Bandnamens nicht nur in Halloweengefilden wohl fühlen.




Aus Phil Spectors wunderbarem Weihnachtsalbum "A Christmas Gift For You", von dem jeder Song hier auftauchen könnte (und im Laufe der Jahre wohl auch wird!) stammt "I Saw Mommy Kissing Santa Claus" in der schmissigen Version der Ronettes. Lyrisch ambivalent handelt das Lied entweder von einem naiven Kind, das nicht durchschaut, dass es sich bei dem Weihnachtsmann um Papa handelt oder von einer durchtriebenen Mommy.




Das Folkduo She & Him, bestehend aus M.Ward und der entzückenden, hauptsächlich als Schauspielerin bekannten Zooey Deschanel veröffentlichte im Spätherbst dieses Jahres "A Very She & Him Christmas", das wenig originelle, aber sehr schön anzuhörende Versionen populärer Weihnachtstitel versammelt. Ganz besonders nett ist ihre & seine Adaption von Brenda Lees Fünfziger-Jahre-Hit "Rockin' Around the Christmas Tree".




Als herzerweichendes Stück über unerwiderte Liebe zur festlichsten Zeit des Jahres ist "Blue Christmas" seit seiner Erstveröffentlichung durch Doye O'Dell 1948 sowohl beim Publikum als auch für Neuinterpretationen sehr beliebt und weder die Beach Boys, noch King Elvis ließen es sich nehmen, ihre eigene Version beizusteuern. Hier gibt es "Blue Christmas" jedoch in der leicht entkitschten und doch berührenden Version der Indie-Heroen von Bright Eyes.




"Christmas Time All Over the World" von Sammy Davis Junior bietet nicht nur swingenden Groove und einen Kinderchor im Hintergrund, sondern auch Weihnachtsgrüße in insgesamt neun Sprachen von Norwegisch bis Japanisch. Letztere werden im Lied zwar etwas kritisch beäugt ("though [...] the language is strange"), aber trotz dieser Prise Anglozentrismus verbreitet der Song wohlige Weihnachtsstimmung. Merry Christmas Everybody!




Der grandeurgetränkte Eklektizismus von Get Well Soon hat es 2008 und 2010 in meine Top 5 der Alben des Jahres geschafft und natürlich genügt auch die Weihnachts-EP "Songs Against the Glaciation" dem im Titel angedeuteten Anspruch, selbst Gletscher zum Schmelzen zu bringen. "You're Using All Your Senses Just For Being Sad" hat zwar textlich keinen Weihnachtsbezug, ist jedoch glöckchenerfüllt arrangiert und enthält ein pompöses Sample von Karel Svobodas großartiger Filmmusik zum saisonalen Klassiker "Drei Nüsse für Aschenbrödel".




"Driving Home for Christmas", die meiner Meinung nach auch durch sehr frequente Verwendung im Radio nicht kaputt zu kriegende Weihnachtssingle von Chris Rea aus dem Jahre 1988, beschreibt sehr schön die Weihnachtsfans wohl bekannte Vorfreude aufs festliche Miteinander während der Heimreise in den Schoß der Familie. Den Song sollte man unbedingt im Reisegepäck haben, wenn überfüllte Autobahnen, Züge oder Flughäfen zur Weihnachtszeit das Leben erschweren.




Tim Wheeler, der Sänger von Ash (die im Kölschen Sprachraum durchaus auch mal mit der deutschen Teenieband Echt verwechselt wurden) und Songwriterkollegin sowie Lebensgefährtin Emmy The Great haben in diesem Jahr ein sehr erfrischendes und empfehlenswertes Weihnachtsalbum voller stimmungsvoller und textlich augenzwinkernder Perlen veröffentlicht. Eine davon ist das sehr eingängige "Home For Christmas", das sich mit festlicher Jugendliebenostalgie beschäftigt.




Die amerikanische Indierock-Größen von Yo La Tengo spielen alljährlich eine Reihe von überaus populären Weihnachtskonzerten in ihrer Heimatstadt Hoboken in der Nähe von New York City. Im Jahr 2002 veröffentlichten sie außerdem die saisonale EP "Merry Christmas from Yo La Tengo", auf dem sich unter anderem auch dieses sehr herzige Folk-Cover des Doo-Wop-Klassikers "It's Christmas Time" von The Qualities finden lässt.




Nicht eben herzig, jedoch herzhaft rockend ist "Hark! The Herald Angels Sing" in der Version der Roten Rosen, wie sich die Toten Hosen für ihr äußert viel Vergnügen bereitendes Album "Wir warten aufs Christkind" umtauften. Weihnachtsquiz-Trivia: Der Text zu "Hark!" entstand bereits 1739 und gut hundert Jahre später wurde das Lied dann auch erstmals mit der heute üblichen Melodie gesungen, die ursprünglich von einer Kantate des deutschen Komponisten Felix Mendelssohn stammt.



Die zweite Hälfte von adlerkuss' liebster Weihnachtsmusi 2011 gibt es dann am Abend des dritten Advents. Mehr, wenn ihr mich wiederseht, ihr müsst unbedingt gucken wie's weiter geht! Ho ho ho!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen