Donnerstag, 5. Dezember 2013

adlerkussventskalender – Türchen 5: adlerkuss' liebste Weihnachtsmusi (11)




Jauchzet, frohlocket! Hier sind die nächsten vier Weihnachtslieder!

Die schwedischen Twee-Folk-Barden vom Crying Day Care Choir hatte ich ja anlässlich deren Debüt-EP 2012 hier bereits wärmstens empfohlen und man stelle sich meine Freude vor, als ich vor wenigen Tagen per Mail davon erfuhr, dass die Band saisonal zum Christmas Day Care Choir mutiert ist und eine durchweg schöne Weihnachts-EP aufgenommen hat, die sich auch in Gänze zum Anhören und Herunterladen zum selbst zu wählenden Preis (ab 0 Euro, aber wer wäre solch ein Scrooge?) lohnt. Der Titeltrack "Christmas Day Care Choir (Falala)" ist ein enorm niedliches Stück Musik, das zum Schmunzeln, Mitwippen und Mitsingen einlädt, denn schließlich gilt: "To keep warm / sing falala lalala".




Das Spiritual "Mary's Boy Child" wurde 1956 von Jester Joseph Hairston geschrieben und war ein mittlerer Hit für Harry Belafonte. Doch erst 22 Jahre später auf dem Höhepunkt der Discowelle wurde der Song um die  Coda "Oh My Lord" ergänzt und vor allem mit einem schmissigen Beat versehen als Nachfolgesingle von "Rasputin" (mit meiner Lieblingszeile: "Ra-ra-Rasputin, Russia's greatest love machine") zu einem Riesenerfolg für Boney M. Und auch 35 Jahre später stampft der die biblische Geburtsgeschichte werkgetreu nacherzählende Song fröhlich im 4/4-Takt. Groovy, Mary's Boy Child! / Oh My Lord!




Brenda Lee war in den 1960er Jahren einer der bedeutendsten amerikanischen Stars. Bereits 1958 als Teenager hatte sie ihren größten weihnachtlichen Hit "Rockin' Around the Christmas Tree", den wir hier ja schon vorletztes Jahr in der lieblichen Version von She & Him vorgestellt haben. Im zarten Alter von 11 Jahren hatte Brenda Lee jedoch bereits ihren ersten Weihnachtssong aufgenommen, die mutige Ankündigung "I'm Gonna Lasso Santa Claus". Passend zum Songtitel kommt der Song im Countryklang daher und auch der freche geplante Anschlag auf den Weihnachtsmann hat einen rein altruistischen Zweck: die kleine Brenda 'Robin Hood' Lee möchte die Geschenke Santa nur wegnehmen, um sie den Kindern zu geben, die gar nichts haben. Hach.




Die amerikanische Band Paper Route spielt für gewöhnlich recht glatten, radiokompatiblen Indierock von der Mitte der Straße und erfreut sich vor allem in den USA zunehmender Beliebtheit. Als Weihnachtsgeschenk 2012 veröffentlichte das Trio jedoch den wunderbaren Song "Christmas Day (We Are Not Alone)", der rein akustisch beginnt, sich in hymnischste Höhen aufschwing und bei dessen Genuss man ungefähr all seine Mitmenschen an die Hand nehmen möchte, um ihnen ein frohes Fest zu wünschen, wenn man nicht gerade dabei ist, sein Feuerzeug (und bitte nicht sein Mobiltelefon) von links nach rechts und zurück zu schwenken.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen