Sonntag, 20. Dezember 2015

adlerkuss im Advent: adlerkuss' liebste Weihnachtsmusi (18)

Der Geist der diesjährigen Weihnacht suchte mich zurecht vergangene Nacht heim und raunte mir ein ebenso gruseliges wie berechtigtes "adlerkuss liebste Weihnachtsmusi...wieso geht da eigentlich nichts?" zu. Nur noch wenige Tage vor dem Christfest hier also noch einmal fünf alte und neue, beschwingte und traurige, alberne und berührende und meist glockenspiellastige Weihnachtssongs.

Und wo wir gerade bei den Dickensschen Weihnachtsgeistern sind, Deirdre & The Dark aus Brooklyn werden nach eigenen Angaben vom Geist der vergangenen Weihnacht verfolgt, weil Deirdre wohl immer eher naughty als nice gewesen ist. Der dazugehörige Noir-Pop-Song klingt nach 60s und Belle & Sebastian und ist ziemlich fantastisch:




Kay Martin & The Bodyguards waren ein erfolgreicher Nachtclub-Act in den 50er Jahren und wussten mit ihren eindeutig zweideutigen Texten nicht nur seinerzeit die Casinobesucher von Las Vegas und Reno zu begeistern, sondern sind auf jeden Fall auch heute noch für ein Schmunzeln gut. In "I Know What You Want For Christmas" säuselt Kay begleitet von ungeheuer groovy Orgelsounds davon, was sie ihrem Schatz zu Weihnachten schenken möchte. Herrlich.




Die South London Lo-Fi Explosion aus, ja genau, South London erzählt im wunderbar altmodisch klingenden aber brandneu seienden Song "Christmas Girl" von einer saisonalen Liebe und bringt mit herrlichen Harmonien voll "uuuh" und "babababa" jeglichen Schnee zum Schmelzen, selbst wenn er noch irgendwann fallen sollte.




Johnny Marks, der sicherlich erfolgreichste Weihnachtsliedschreiber des 20. Jahrhunderts schrieb nicht nur unter anderem das Lied vom rotnasigen Rudolf und vom Rocken um den Weihnachtsbaum herum, sondern beschrieb 1952 auch sehr groovy was genau denn passiert "When Santa Claus Gets Your Letter". Hier hören wir die an die Flaming Lips erinnernde, psychedelisch-blubbernd-meets-oldschool-Version der Band White Widow:




Selbst wenn der Wham!sche Evergreen dem einen oder anderen Musikfreund schon seit vielen vielen Weihnachtsfesten aus dem rotbemützten Halse hängt: Aus lieb gewordener Tradition führt auch in diesem Jahr bei adlerkuss liebster Weihnachtsmusi kein Weg an George Michaels ewiger Reminiszenz an die Liebschaft der vergangenen Weihnacht vorbei.  Denn auch ganze 30 Jahre nach Erstveröffentlichung bleibt "Last Christmas" mit seiner titelgebenden Zeitlosigkeit, seinem hohen lyrischen Identifikationspotenzial, seinem gnadenlosen Uhrwurmfaktor und seiner rituellen Kultigkeit à la "Dinner For One" der beliebteste moderne Weihnachtssong überhaupt. Natürlich ist der Klassiker von Wham! auch diesen Dezember mal wieder in den deutschen Charts eingestiegen und in der dritten Woche gerade auf Platz 31. Die wunderbar reduzierte Version von Lisa Alma ist mit flirrenden Synthies, sanften Beats und Lisas engelsgleicher Stimme ein Dream-Pop-Weihnachsschmankerl.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen