Freitag, 20. Januar 2012

Ich glotz' TV: 5 Empfehlungen für das Fernsehprogramm von Sa. 21.01. bis Fr 27.01.

Zurück in good ol' Tschörmanie gibt's auch wieder immer (öfter?) fünf Tipps für die kommende Fernsehwoche.

Sonntag 22.1. ARD 23.35 Uhr
Me Too - Wer will schon normal sein?

Daniel hat einen Hochschulabschluss und das Down-Syndrom. Er arbeitet in einem Amt in Sevilla und verliebt sich in seine erfrischend sympathische Kollegin Laura... Unverkrampft und ohne aufgesetzte Sentimentalität erzählt das tragikomische Drama die wahre Geschichte von Pablo Pineda, dem ersten europäischen Hochschulabsolventen mit Down-Syndrom, der sich hier selbst spielt. Äußerst sehenswert!



Montag 23.1. ARD 19.20 Uhr
Gottschalk Live

Der Tommy der Nation, dessen Nachfolge bei "Wetten, Dass??" eine der großen ungeklärten Fragen der Republik bleibt, wagt sich viermal pro Woche in den Vorabend – und das mit einem eher vagen Konzept: Gottschalk will aktuelle Themen aufgreifen, mit Promis plaudern und (Achtung, Anbiederung an die jungen Leute) live mit Zuschauern übers Internet kommunizieren. Man kann gespannt sein! Erster Gast am Montag ist Michael Bully Herbig.

Montag 23.1. ARD 20.15
Der H&M-Check

Am besten nach Gottschalk und der Tagesschau gleich dranbleiben zur letzten Ausgabe des Markenchecks. Nach u.a. Lidl und McDonald's schaut ein Reporterteam diesmal beim schwedischen Klamottengiganten hinter die Kulissen. Wie kommt's, dass wir bei H&M so günstig einkaufen können? Wie ist die Qualität der Ware? Und wie schaut es mit den Arbeitsbedingungen in den Herstellungsländern aus? Durchaus Fragen, die es zu stellen lohnt, gerade da wir ja mehr oder weniger alle mehr oder weniger regelmäßige Kunden von H&M sind.

Mittwoch 25.1. 3Sat 22.25
25 Grad im Winter

Kurierfahrer Miguel hat auf der Fahrt durch Brüssel nicht nur seine Tochter im Auto, nachdem er von deren Mutter verlassen wurde, sondern auch seine ewig besserwissende Mutter und die illegale Einwanderin Sonia aus der Ukraine, die auf der Suche nach ihrem verschwundenen Mann ist... Das turbulent multikulturelle, belgische Roadmovie ist so herzerwärmend wie aberwitzig.

Freitag 28.1. arte 20.15
Mitte Ende August

Hanna und Thomas verbringen den Sommer in ihrem neuen Häuschen im idyllischen Brandenburg, als Thomas zu Hannas Missfallen seinen vom Leben frustrierten Bruder einlädt. Hanna holt ihrerseits Patenkind Augustine ins Haus und schon ist das Liebesviereck komplett... Angelegt an Goethes Wahlverwandtschaften ist "Mitte Ende August" auch Ende Januar eine subtil erzählte und dennoch mitreißende Dramödie.

Kommentare:

  1. super, wieder nichts von rtl dabei!

    AntwortenLöschen
  2. Ja, und leider auch nix von RTE oder ORF... Versprochen, nächste Woche gibt es deinen Lieblingssender!

    AntwortenLöschen