Donnerstag, 13. Dezember 2012

adlerkuss im Advent: adlerkuss' liebste Weihnachtsmusi (10)

Ohne große Sternenumschweife geht es gleich weiter mit dem zweiten Teil von adlerkuss' liebster Weihnachtsmusi im Advent 2012.

Withered Hand ist der Bühnenname eines schottischen Singer-Songwriters, der aussieht wie ein Trucker und klingt wie eine traurige, aber hübsche Frau mit Ringen unter den Augen. Der ergreifende Song "It's a Wonderful Lie" erinnert in seiner Unmittelbarkeit und Intensität an die frühen Sachen von Bright Eyes und wen das kalt lässt, den kann man nur noch Frosty nennen.



Auch dieses Jahr gibt es wieder einen Song aus Phil Spectors wunderbar schwungvollen Weihnachtsalbum "A Christmas Gift For You", wenn auch leider nicht als Stream und diesmal handelt es sich um Darlene Loves unfassbar groovy Variante der Hymne auf die verschneite Winterlandschaft , die gleichzeitig wohl auch den Wunschtraum vieler fettleibiger Kinder beschreibt: "It's a Marshmallow World in the winter!"


"Oh Holy Night" wurde vor 165 Jahren mit französischem Text verfasst und war 1906 das insgesamt zweite Musikstück der Menschheitsgeschichte, das es im Radio zu hören gab. Branches sind eine christliche Band aus Wisconsin und ihre im Duett gesungene, akustische Version des Songs ist zugleich reduziert unaufdringlich und ungeheuer kraftvoll.


Der "Christmas Song" des dänischen Duos The Raveonettes aus dem Jahr 2009 ist ein herzerwärmendes Stück Indie-Rock'n'Roll mit 50er-Jahre-Touch im Dreivierteltakt, das eine unschuldige Romanze zur Weihnachtszeit beschreibt. Einfach nur herzig.



Oops, he did it again: Tausendsassa Sufjan Stevens hat nach der 5-EP-Sammlung  "Songs For Christmas" von 2005 nachgelegt und diesen November mit "Silver & Gold" eine zweite Kollektion von Weihnachtsliedern vorgelegt, die ganze 58 (!) Songs enthält, bei der Weihnachtslicht und -Schatten nahe beieinander liegen. Der schönste neue Originalsong ist "Christmas in the Room", der sich dynamisch steigert und der betont, wie unwichtig der ganze weihnachtliche Firlefanz im Vergleich dazu, Zeit mit seiner großen Liebe zu verbringen, doch eigentlich ist: "no gifts to give / they're all right here / inside our hearts / the gloriest cheer". Hach!



"Stop the Cavalry" von Jona Lewie aus dem Jahr 1980 ist eigentlich eher ein lakonischer und durchaus effektiver Protestsong gegen den Krieg als ein Weihnachtslied, gehört heute aufgrund des schmissigen Bläsersatzes, ein paar Glöckchen und der enthaltenen Stoßseufzerzeile "Wish I was at home for Christmas" zum absoluten Kanon der modernen Weihnachtshits.




Laurie Berkner ist eine populäre  Sängerin im sogenannten Kindie-Rock-Genre und damit so etwas wie die weibliche, amerikanische Variante von Rolf Zuckowski. "Santa Claus is Coming to My House Tonight" beschreibt sehr unterhaltsam die Vorbereitungen und Vorfreude eines kleinen Mädchens am Vorabend von Weihnachten. Leider gibt's den Song auch nicht im Stream, einfach auf Verdacht herunterzuladen ist jedoch schwer empfehlenswert!

Natürlich kommt alderkuss auch in diesem Jahr nicht ohne eine neue Version des ultimativen weihnachtlichen Hits von Wham! über die enttäuschte Liebe aus dem Vorjahr aus. Die herrliche Adaption von "Last Christmas" von PAS/CAL beginnt als akustisches Ballädchen, entpuppt sich dann jedoch  als Indie-Pop-Groove-Monster ersten Ranges.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen